Reiki Ausbildung

Reiki kann in vielen unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden. Es gilt als innere Heilquelle und kann somit den Körper von innen heraus heilen und regenerieren. Daher ist es auch nicht überraschend, dass die Technik heute gegen viele Beschwerden eingesetzt wird. Zum Beispiel bei chronischen Schmerzen, Verdauungsbeschwerden, Muskelverspannungen (durch gewisse Techniken und wirkungsvollem Massageöl) oder Nervosität. Allerdings hilft Reiki nicht nur Dir, sondern Du kannst diese besondere Therapie auch an andere Menschen weitergeben. Dafür musst Du nur eine Reikiausbildung absolvieren.

Keine klassische Ausbildung

Es gibt heute viele Art und Weisen, wie Du Heilmethoden umsetzen kannst. Um diese zu erlernen, musst Du vorher eine Ausbildung absolvieren. Bei dieser Technik ist das nicht der Fall, denn diese Heilmethode unterscheidet sich in ihrem Ausbildungskonzept komplett von anderen Arten. Statt die Reikiausbildung durch Wissen und Praktik vermittelt zu bekommen, musst Du an einer sogenannten „Reikieinweihung“ teilnehmen. Bei dieser gibt der Lehrer die Fähigkeit an seine Schüler weiter, die Reikienergien zu nutzen und diese ebenso auf andere zu übertragen. Insofern gibt es keine klassische Ausbildung zum Reikiheiler, sondern Du lernst lediglich, wie Du Deine bereits vorhandene Energie nutzen und damit anderen Menschen helfen kannst.

Wie erfolgt die Reikieinweihung?

Es gibt heute viele Wege, wie Du die Reikieinweihung nutzen kannst. Das bedeutet, Du musst nicht monate- oder sogar jahrelang eine Schule besuchen und dort die Heilmethode erlernen. Stattdessen ist sogar die Reikieinweihung über das Internet möglich. Es gibt viele Online-Kurse, welche sich mit dem Thema beschäftigen. Praktisch ist, dass bei diesen Kursen nicht nur die Reikifähigkeit weitergeben wird, sondern Du lernst viele wichtige Fakten rund um die Technik. Beispielsweise, wo und wann Du Reiki einsetzen kannst, wie es hilft und wo dessen Grenzen liegen. Somit weißt Du direkt nach dem Kurs, was Du mit Deiner neugewonnenen Fähigkeit machen kannst. Sicherlich gibt es die Reikiausbildung nicht nur über das Internet, sondern die Einweihung wird auch in größeren Städten angeboten. Über das Internet kannst Du Dich mit den unterschiedlichsten Möglichkeiten auseinandersetzen und das richtige Ausbildungskonzept für Deinen Bedarf finden. Die große Auswahl ist besonders praktisch, denn so können auch berufstätige oder schwer beschäftigte Menschen die Reikieinweihung vollführen, ohne große Einschnitte im Alltag vorzunehmen.

Praktizieren und Menschen helfen

Viele Interessenten führen die Reikieinweihung durch, um mit den erlernten Fähigkeiten später anderen Menschen zu helfen. Vor einigen Jahren war es noch sehr kompliziert, Reikitechniken anzubieten. Immerhin musstest Du Dich als Heilpraktiker eintragen lassen und eine Zulassung erwirken. Seit dem 2. März 2004 ist das nicht mehr der Fall. Ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts besagt, dass Du als Reikiheiler arbeiten darfst, solange Du keine Diagnose stellst. Das Urteil ist beim Dachverband Geistiges Heilen e.V. nachzulesen. Dennoch gibt es einige Punkte zu beachten. In den Behandlungsräumen solltest Du einen Aushang gut sichtbar aufhängen, welcher besagt, dass es sich bei der Reikianwendung um Handauflegen und die Aktivierung der Selbstheilungskräfte handelt. Dabei ersetzt die Reikianwendung nicht die Diagnose oder eine Behandlung durch einen Arzt. Du kannst Deinen Klienten auch ein passendes Informationsblatt mitgeben, um sicherzustellen, dass Du später keine Probleme bekommst. Auf das Geben und Empfehlen von Medikamenten solltest Du verzichten. Das setzt eine Diagnose voraus, die Du nicht geben darfst. Das beinhaltet auch Naturheilmittel, Tees und ähnliches.

Besuch auch unseren Massageöl Partner: Massageöl kaufen